7.7 C
Neumarkt
Sonntag, 21 April 2024
Start-Anzeige-Wenn das Beet zur Alpenregion wird

Wenn das Beet zur Alpenregion wird

Anzeige

Tag der offenen Gärtnereien präsentiert auch die „Pflanze des Jahres“

Zahlreiche bayerische Gärtnereien öffnen am letzten April-Wochenende die Türen zu ihren Gewächshäusern und präsentieren den neugierigen Besuchern eine Fülle von Ideen für die startende Saison. Ohne Fachberatung ist es für die Kunden oft schwierig, die richtigen Pflanzen für bestimmte Standorte zu finden. Daher stellen die Gärtner mit Musterkästen Pflanzbeispiele und Neuheiten vor. Zudem kann man bei diversen teilnehmenden Betrieben beispielsweise sehen, wie Balkonkästen fachmännisch gepflanzt werden, Bodenproben aus dem Gemüsegarten untersuchen lassen oder bei einem Pflanzendoktor Rat für „kranken Patienten” holen. Auch der Nachwuchs kommt nicht zu kurz: Vielerorts werden für diesen Tag spezielle „Kinder-Gärtnereien“ vorbereitet, in denen die jungen Besucher nach Herzenslust Töpfe bemalen und bepflanzen oder im Rahmen einer Kinderolympiade an Geschicklichkeitsspielen teilnehmen können.

Technikinteressierte können sich in diversen teilnehmenden Gärtnereien ein Bild davon machen, wie der „Grüne Daumen“ des Profi-Gärtners unterstützt wird – unter anderem durch ausgefeilte Computersysteme werden die Pflanzen möglichst effizient bewässert und gedüngt.

Zudem kann man beim Tag der offenen Gärtnereien etwas erleben, was sich sonst nur beim Urlaub in Alpenregionen präsentiert: „Alpenglühen“ ist der blumige Titel für die diesjährige bayerische Pflanze des Jahres, welche der Bayerische Gärtnerei-Verband stets zur Frühlingszeit kürt. Dahinter steckt eine spezielle Petunienart, welche laut den Organisatoren mit dem echten „Alpenglühen“ eines gemeinsam hat: Sie schenkt dem Betrachter die Farben des Sonnenlichts, selbst wenn die Sonne nicht (mehr) zu sehen ist. Auch starkem Regen trotzend schiebt sie unaufhörlich sonnengelbe und orangerote Blüten nach – was angesichts der aktuell übers Land ziehenden Tiefdruckgebiete durchaus für Kontraste auf Balkon, Terrasse und Gartenbeet sorgen kann. Als Kreuzung aus Petunie und Zauberglöckchen ist das „Alpenglühen“ ungewöhnlich pflegeleicht. Die Zauberglöckchen haben ihm kräftige Wurzeln und regenfeste Blüten vererbt, die Petunien die Kraft zu starkem Wachstum.

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren