21 C
Neumarkt
Dienstag, 17 Mai 2022
Start-Anzeige-Haus & GartenWelttag des Bodens

Welttag des Bodens

Anzeige

Der Schatz unter unseren Füßen

Jeden Tag treten wir ihn mit Füßen und machen uns darüber keine großen Gedanken: die Rede ist vom Boden. Am Sonntag konnten wir nicht nur den 2. Advent feiern, sondern auch den Welttag des Bodens, der seit 2002 immer am 5. Dezember begangen wird.

Böden leisten einen unverzichtbaren, kostenlosen Beitrag für Klimaschutz, Artenvielfalt und Nah-rungsmittelversorgung. Moorböden zum Beispiel binden doppelt so viel Kohlenstoff wie alle Wäl-der der Erde zusammen. Gesunde Böden wirken zudem als Filter und Puffer für Schadstoffe und verringern durch ihre Durchlässigkeit und Speicherfähigkeit bei Stark-regenereignissen die Hochwassergefahr. Diese wichtigen, kostenlosen Leistungen unserer Böden sind zunehmend durch menschliche Eingriffe wie Überbauung gefährdet. In Bayern werden täglich circa 16 Fußballfelder Boden versiegelt. Dabei sind fruchtbare Böden das Ergebnis langer physikalischer, chemischer und biologischer Prozesse. Die Böden in Mitteleuropa sind seit der letzten Eiszeit im Laufe von 10 000 Jahren entstanden.

Intakter Boden bringt gesunde Lebensmittel hervor. Foto: Franz Kraus

In einer Handvoll Erde leben mit 8 Milliarden Lebewesen mehr als Menschen auf der Erde, die dafür sorgen, das Bodengefüge zu lockern und Nährstoffe für Pflanzen zu liefern. Ohne eine intakte Bodenbiodiversität gäbe es keine Nahrungsmittel und kein sauberes Trinkwasser. Bodenerosion, also der Verlust fruchtbaren Ackerbodens durch Wind oder Niederschläge, kann durch die Anlage und den Erhalt von Hecken als natürliche Barrieren entgegengewirkt werden. Im Spätherbst und Winter werden deshalb durch und mit Unterstützung des Landschaftspflegeverbands Neumarkt wieder Hecken neu angelegt oder verjüngt.

Am 5. Dezember wurde auch der Boden des Jahres vorgestellt. 2022 wird der Pelosol, der Tonboden, gekürt. Er ist die Endstufe der Bodenentwicklung auf Tonstein. Da er nur wenig pflanzenverfügbares Wasser speichern kann, ist Tonboden ein sehr schwieriger Boden für den Ackerbau. Für Wald und Grünlandnutzung ist er daher besser geeignet.

Nehmen wir also den Welttag des Bodens zum Anlass, einmal genauer darauf zu achten, welcher Schatz sich unter unseren Füßen befindet!

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren