22.1 C
Neumarkt
Samstag, 24 Juli 2021
Start-Anzeige-Beruf & Bildung„Tag der Ausbildung“ in der Altmühljura-Region

„Tag der Ausbildung“ in der Altmühljura-Region

Anzeige

Wenn der Bus die Karriereleiter hochfährt

In den letzten 12 Monaten haben viele Berufstätige gemerkt, dass sich Aufgaben teilweise auch erledigen lassen, ohne dass dafür Wege zurückgelegt werden müssen – sprich: aus der Ferne oder von zu Hause. Natürlich: Nicht immer lassen sich dabei die Tätigkeiten auf dieselbe Weise, im selben Tempo oder in derselben Qualität durchführen – und in manchen Branchen ist das Arbeiten „vor Ort“ auch unabdingbar. Gerade wenn es darum geht, den späteren Beruf erst zu finden – auch dies hat das letzte Jahr gezeigt – eignen sich „digitale Wege“ nur bedingt. Den Alltag und die Atmosphäre eines potentiellen Ausbildungsbetriebs lernen interessierte Schulabgänger nach wie vor am besten durch „Hineinschnuppern“ kennen. In der Altmühljura-Region können sie am 27. Juli im Rahmen von organisierten Bustouren Unternehmen besuchen – die 44 angebotenen Routen steuern dabei jeweils zwei Stationen an und sind nach Branchen bzw. Interessensgebieten gegliedert.

„Ich bin sehr froh, dass der Tag der Ausbildung des Altmühljura-Regionalmanagements heuer wieder stattfinden kann“, betont Landrat Alexander Anetsberger, „die Schulen haben sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, den Tag als Präsenzveranstaltung durchzuführen – natürlich unter Einhaltung aller Hygienerichtlinien.“

Rund 300 Schülerinnen und Schüler können in Kleingruppen in unterschiedlichste Branchen hineinschnuppern – 46 Unternehmen der Region beteiligen sich an der Aktion, darunter Handwerksbetriebe, Industrie, Dienstleistungen, soziale Einrichtungen aber auch Gemeinden. Natürlich mit dem Hintergedanken, dass der wirtschaftliche Erfolg der Region auch stark vom Nachwuchs abhängt, welcher im vergangenen Pandemiejahr (wenn überhaupt) nur mit ungewohnten Prozeduren gewonnen werden konnte. „Natürlich ist heuer alles etwas mühsamer als sonst“, betont Anetsberger, „wir versuchen aber, das Beste daraus zu machen.“

Aktuell können sich die Schüler für maximal drei Wunschrouten anmelden. Die Touren durch die teilnehmenden Betriebe bieten dabei wie kein „digitaler Weg“ die Möglichkeit, mit Mitarbeitern, Personalentscheidern und Unternehmern in direkten Kontakt zu kommen. Wer bezüglich seiner Berufswahl noch unentschlossen ist oder bereits vage Vorstellungen hat, aber konkrete Tipps von „Praktikern“ braucht, soll am Tag der Ausbildung Impulse und Orientierungshilfen sammeln können. „Halten Sie mit keiner Frage hinter dem Berg“, rät Landrat Anetsberger, welcher die Schirmherrschaft übernommen hat. Eine Frage, die sicher auch das ein oder andere Mal gestellt wird, ist: „Wie hat sich das Unternehmen in den letzten 12 Monaten entwickelt?“. Auch wenn wohl keiner sich eine neue Pandemie wünscht, ist es doch gut wissen, wie ein potentieller Arbeitgeber mit solchen Krisen umgeht.

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren