7.7 C
Neumarkt
Sonntag, 21 April 2024
Start-Anzeige-Auto & MobilitätUnerwartetes mit vier Beinen auf der Strecke

Unerwartetes mit vier Beinen auf der Strecke

Anzeige

Herbst-Gefahren für Autofahrer

Plötzlich auftauchende Wildtiere können für Autofahrer in wenigen Wochen wieder vermehrt gefährlich werden, die Monate Oktober und November gelten als Hochsaison für Wildwechsel auf den Straßen. Doch schon jetzt werden in vielen Regionen mehr durch Wildtiere verursachte Verkehrsunfälle verbucht, mit dem Beginn der Maisernte verlieren z.B. Wildschweine ihre Verstecke. Die Zahl der Wildunfälle stieg in den vergangenen Jahren immer mehr an, 2021 gab es rein rechnerisch pro Tag 800 Vorfälle. Den Kfz-Versicherern kosten diese täglich 2,6 Millionen Euro, was unter anderem auch an dem Preisanstieg von Ersatzteilen liegt. Zumindest ging zuletzt die Zahl der Wildunfälle mit Personenschäden leicht zurück- sie lag im Jahr 2022 bei 2.268 deutschlandweit.

Nasskaltes Herbstwetter verlängert oftmals Reaktionszeiten und Distanzen. Während der Bremsweg bei sommerlichen Verhältnissen und 100 Stundenkilometern zwischen 35 und 40 Metern liegt, kann er sich bei nasser Fahrbahn auf 50 bis 75 Meter verlängern. Laub auf der Straße macht daraus schnell 75 bis 100 Meter oder mehr. Auch die Sichtverhältnisse sind oft eingeschränkt. Fast jeder dritte PKW fährt zudem mit mangelnder Beleuchtung, so die Bilanz des Licht-Tests 2020 vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). Ob Scheibenwischer und Scheinwerfer optimal funktionieren, verrät ein Wintercheck bei Kfz-Werkstätten oder Prüforganisationen.

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren