15.5 C
Neumarkt
Freitag, 7 Oktober 2022
StartPanoramaVersicherer erwarten über fünf Milliarden Euro

Versicherer erwarten über fünf Milliarden Euro

Schaufenster Neumarkt

-Anzeige-
Anzeige

Berlin/München (dpa) – Die deutschen Versicherer erwarten nach der verheerenden Flutkatastrophe im Juli nunmehr Ausgaben von über fünf Milliarden Euro.

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) geht davon aus, dass der versicherte Gesamtschaden sich am oberen Rand seiner Schätzung von 4,5 Milliarden bis 5,5 Milliarden Euro bewegen wird. Das sagte GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen am Mittwoch in Berlin.

«Die Unternehmen haben bislang Vorschüsse in Höhe von rund 700 Millionen Euro an ihre Kunden ausgezahlt», sagte Asmussen. Davon haben laut Verband private Kunden für ihre Schäden gut 500 Millionen Euro bekommen, knapp 200 Millionen Euro wurden für gewerbliche Schäden ausgezahlt.

Der GDV betonte, dass die Unternehmen ihre Kunden schnell entschädigen wollten. «Deshalb haben die Schadenaufnahme und schnelle Erstzahlungen im Moment Vorrang», sagte Asmussen. «Es wird nicht lange nach Rechnungen und Belegen gesucht, stattdessen gibt es pauschale Vorauszahlungen der Versicherer.»

Insgesamt rechnen die Versicherer mit 190.000 Schadenmeldungen – 160.000 von Privatkunden und 30.000 von Firmen. Zahlenmäßig die weitaus meisten Schäden gab es demnach mit 135.000 Fällen und bislang 400 Millionen Euro ausgezahlten Vorschüssen in Nordrhein-Westfalen. Die im Verhältnis schwereren Schadenfälle aber müssen Bürger und Unternehmen in Rheinland-Pfalz verkraften. Dort wurden laut GDV für eine sehr viel niedrigere Zahl von 33.000 Schadenfällen bereits 275 Millionen Euro ausgezahlt.

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

-Anzeigen-

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren