20.9 C
Neumarkt
Donnerstag, 18 Juli 2024
StartPanoramaErneut Verkehrsprobleme durch Glätte: Viele Unfälle

Erneut Verkehrsprobleme durch Glätte: Viele Unfälle

Schaufenster Neumarkt

-Anzeige-
Anzeige

München (dpa/lby) – Nach dem Eisregen vom Vortag haben am Donnerstag Schneefälle in Bayern für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Die Polizei registrierte zahlreiche Unfälle, bei denen es zwar meistens bei Blechschäden blieb, es gab aber auch einige Verletzte. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte davor, dass es in der Nacht zum Freitag erneut im Süden zu Glatteis durch überfrierenden Regen kommen kann.

Am Mittwoch hatten vielerorts spiegelglatte Straßen und Gehwege für Chaos gesorgt, Züge blieben stehen, Starts und Landungen am Münchner Flughafen waren zeitweise nicht mehr möglich. Nachdem am Vortag mehr als 100 Flüge ausfielen, gab es auch am Donnerstag Probleme am Airport der Landeshauptstadt. «Aufgrund des winterlichen Wetters kommt es derzeit zu Beeinträchtigungen im Flugverkehr», teilte der Flughafen mit. Es wurden etliche ankommende und startende Maschinen als verspätet gemeldet, teilweise gab es auch annullierte Verbindungen.

Auf den Straßen kam es insbesondere in Südbayern durch Glatteis und Neuschnee am Donnerstag zu Unfällen. Das niederbayerische Polizeipräsidium meldete in der Nacht und am frühen Morgen mehr als 40 Unfälle mit mindestens neun Verletzten. «Verkehrsunfälle mit schweren Verletzungen blieben glücklicherweise aus», sagte ein Polizeisprecher. Viele Fahrzeuge seien von der Fahrbahn gerutscht und hätten so Behinderungen ausgelöst.

Auf den Autobahnen 9 und 99 bei München kam es zu über einem Dutzend Unfällen mit 23 beteiligten Fahrzeugen. Insgesamt entstand dabei ein Schaden von rund 120.000 Euro.

Auf der A8 (Augsburg-München) sorgte am frühen Donnerstagmorgen ein Lkw-Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn für eine stundenlange Sperrung der Fernstraße. Ein Lastwagen war um etwa 1.20 Uhr bei Odelzhausen im Kreis Dachau ins Schlingern gekommen, woraufhin der Lkw-Anhänger umkippte. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Einsatzkräfte leiteten den Verkehr um, bis zum frühen Vormittag blieb die Straße gesperrt.

Auf den Bahnstrecken meldete die Deutsche Bahn (DB) trotz extremer Witterungen zunächst keine nennenswerten Einschränkungen. Beim privaten Unternehmen Go-Ahead Bayern gab es hingegen erneut massive Einschränkungen, nachdem am Mittwoch bereits viele Züge des Betreibers stehen bleiben mussten – teils auf offener Strecke.

Ausfälle gab es am Donnerstag bei Go-Ahead durch am Vortag beschädigte Züge. «Es hat sich gezeigt, dass besonders die Fahrzeuge im Augsburger Netz dem Blitzeis nicht gewachsen waren», hieß es. Auch in den nächsten Tagen könne es noch zu Einschränkungen kommen. Go-Ahead hatte erst vor wenigen Tagen die von vielen Menschen genutzten Regionalstrecken rund um Augsburg von der DB übernommen. Das Unternehmen kämpft zudem mit Personalmangel und kann auch deswegen nicht alle Verbindungen anbieten.

Der DWD kündigte an, dass ab dem späten Donnerstagabend von Süden her im Freistaat mit gefrierendem Regen zu rechnen sei. Im Laufe der Nacht zum Freitag gehe der Regen in Schnee über. «Durch das verbreitete Glatteis sind Einschränkungen im Straßen- und Schienenverkehr möglich», warnten die Meteorologen. Am Wochenende soll es dann wieder sonniger werden. Die Temperaturen werden aber meistens weiterhin im Minusbereich bleiben.

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

-Anzeigen-

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren