15.6 C
Neumarkt
Samstag, 15 Juni 2024
StartPanoramaEntscheidung über Schicksal der bayerischen Impfzentren

Entscheidung über Schicksal der bayerischen Impfzentren

Schaufenster Neumarkt

-Anzeige-
Anzeige

München (dpa/lby) – Die Impfzentren in Bayern kommen offenbar auf den Prüfstand. Es werde zeitnah geprüft, inwieweit ein staatliches Impfangebot weiterhin nötig sei, sagte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Freitag in München. Dieses Thema werde im Ministerrat besprochen und entschieden. Zuvor hatten die Mediengruppe Bayern und die «Augsburger Allgemeine» darüber berichtet.

Als Grund für diesen Schritt nannte der Minister das absehbare Auslaufen der Coronavirus-Impfverordnung zum 31. Dezember. Diese sei die Rechtsgrundlage für den Betrieb der Impfzentren und mobilen Impfteams und regele auch die Finanzierung dieser Angebote.

Erst Ende September hatten der Bayerische Hausärzteverband und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte in Bayern gefordert, die Impfzentren nicht weiter staatlich zu finanzieren. Ihrer Ansicht nach reicht das Angebot der niedergelassenen Mediziner aus, die ebenfalls gegen das Coronavirus immunisieren. Die Impfzentren seien eine mit Steuergeldern subventionierte Parallelstruktur, die aufgelöst werden müsse. Anders als zu Beginn der Pandemie sei es heute nicht mehr vermittelbar, eine versorgungspolitisch nutzlose und extrem teure Doppelstruktur vorzuhalten.

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

-Anzeigen-

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren