20.9 C
Neumarkt
Donnerstag, 18 Juli 2024
StartPanoramaBayerns Bürger kaufen weniger für mehr Geld

Bayerns Bürger kaufen weniger für mehr Geld

Schaufenster Neumarkt

-Anzeige-
Anzeige

München (dpa/lby) – In Zeiten hoher Inflation kaufen Bayerns Bürger für mehr Geld weniger ein. Die Umsätze des Einzelhandels sind in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres zwar nominal gestiegen, aber inflationsbereinigt gesunken, wie das Statistische Landesamt in Fürth am Montag mitteilte. Demnach belief sich der Umsatzanstieg von Januar bis Ende November im Vergleich zum Vorjahr auf 5,5 Prozent. Nach Abzug der Preiserhöhungen blieb ein reales Minus von 2,5 Prozent. In den Daten nicht enthalten sind die Autohändler. Zahlen für das Weihnachtsgeschäft und das ganze Jahr 2022 gibt es noch nicht.

Besonders deutlich wird die Entwicklung im Jahresverlauf: Im November 2022 setzten die Einzelhändler nominal 2,5 Prozent mehr um als im November 2021, inflationsbereinigt jedoch 7,2 Prozent weniger.

Große Ausnahme sind die Tankstellen, die trotz hoher Inflation gute Geschäfte machen: Der «Einzelhandel mit Motorenkraftstoffen» verzeichnete im November ein nominales Umsatzplus von fast 20 Prozent, entsprechend einem realem Umsatzzuwachs von 5 Prozent.

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

-Anzeigen-

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren