5.2 C
Neumarkt
Dienstag, 6 Dezember 2022
StartNeumarktNeumarkt verbuchte 2020 mehr Sterbefälle

Neumarkt verbuchte 2020 mehr Sterbefälle

Schaufenster Neumarkt

-Anzeige-
Anzeige

Zahlen mit Aussage – aber ohne „Beweiskraft”

In den letzten Wochen kursierten Meldungen im Internet, denen zufolge in Deutschland im Jahr 2020 weniger Menschen als in den Vorjahren verstorben seien – diese Behauptung geht auf eine Ende Dezember auf Facebook veröffentlichte Statistik zurück. Laut dieser habe es in der Bundesrepublik vom Beginn des vergangenen Jahres bis zum 23. Dezember 2020 863.175 Verblichene gegeben.

Der Online-Beitrag hob hervor, dass im Vergleich dazu 2017 über 939.520 Sterbefälle verzeichnet worden seien. Von Menschen, die die Auswirkungen von COVID-19 als weniger bedrohlich einschätzen, wurde der Facebook-Text begrüßt und auf sozialen Netzwerken geteilt. Die verwendeten Zahlen beruhen jedoch teilweise auf Statistiken, welche noch gar nicht existieren.

Wie das Faktencheck-Portal correctiv.org herausfand, handelt es sich zumindest bei den Angaben für 2020 wohl um geschätzte oder gar erfundene Zahlen. Tatsächlich lagen dem Bundesamt für Statistik zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Online-Posts nur belastbare Sterbedaten bis zum 22. November des letzten Jahres vor. Für den Dezember 2020 gingen die Statistiker dabei von noch nicht belegbaren „Sonderentwicklungen” aus – auch da die Sterberaten im November bereits deutlich über den Vorjahreszahlen gelegen hatten.

Zumindest in der Jurastadt gibt es seit wenigen Tagen „endgültige” Daten: Die Zahl der Sterbefälle in der Stadt Neumarkt hat 2020 gegenüber dem Vorjahr um 94 Verstorbene zugenommen, das entspricht einer Steigerung von 10 Prozent zum Vorjahr. Dies geht aus den internen Aufzeichnungen des Standesamtes hervor. Insgesamt wurde bei 1.033 Verstorbenen im letzten Jahr Neumarkt als Sterbeort eingetragen – darunter waren 504 Männer und 529 Frauen. 496 der im Jahr 2020 in Neumarkt Verstorbenen hatten ihren Wohnsitz in der Stadt, 304 im Landkreis und 233 Verstorbene stammten von außerhalb des Landkreises. Das Durchschnittsalter lag bei 81,2 Jahren (Frauen) bzw. 76,7 Jahren (Männer).

Die Stadt Neumarkt betont jedoch ausdrücklich: Ob die zehnprozentige Zunahme der in der Jurastadt Verstorbenen mit der Corona-Pandemie zusammenhängt, ließe sich aus den Daten des Standesamtes nicht ableiten. Im Lauf der letzten Jahrzehnte habe es auch ohne Corona-Virus immer wieder erhebliche Steigerungen der Sterbezahlen von einem zum anderen Jahr gegeben: So wuchs z.B. die Zahl von 2014 mit 816 Verstorbenen im nächsten Jahr auf 930 verstorbene Personen. Auch von 2016 auf 2017 gab es ähnlich deutliche Zunahmen.

Was die offiziellen deutschlandweiten Zahlen angeht: Laut statistischem Bundesamt schwankten die Sterbefälle von 2017 bis 2019 zwischen 932.272 und 954.874 Personen. Von erklärten Gegnern bzw. Befürwortern der aktuellen Pandemie-Beschränkungen dürften die finalen Statistiken für 2020 mit Interesse erwartet werden.

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

-Anzeigen-

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren