21 C
Neumarkt
Dienstag, 17 Mai 2022
StartNeumarktInterkulturalität schon gut verankert

Interkulturalität schon gut verankert

Schaufenster Neumarkt

-Anzeige-
Anzeige

Europarat entsandte Vertreter zu einem Besuch nach Neumarkt

Neumarkt ist eine von nur drei „Intercultural Citys“ in Deutschland. Vertreterinnen des Europarats weilten aus diesem Grunde vor kurzem in Neumarkt. Zum europaweiten Projekt gehört es auch, dass vor Ort geprüft wird, wie das Thema „Interkultur“ in der jeweiligen Stadt aufgenommen und in welchen Formen es bereits umgesetzt wird. Bei dem „Intercultural City Visit“ des Europarates war es neben dem großen Feld Bildung auch wichtig, die Sektoren Wirtschaft und Arbeit zu beleuchten.

Dies wurde mit einem Besuch bei der Firma Bionorica eingeleitet. Es wurde deutlich, dass das Thema in größeren Unternehmen durch den internationalen Austausch, aber auch durch Auslandseinsätze bereits angekommen und zum Teil gut verankert ist. Die Unternehmensgröße spielt dabei eine Rolle. Kleinere Unternehmen benötigen mehr Unterstützung bei Zusatzangeboten, gerade im Ausbildungsbereich. Größere, wie Bionorica, Pfleiderer oder Klebl, können ihre internationalen Mitarbeiter durch spezielle Maßnahmen unterstützen, etwa im Ausbildungsbereich die Lernvorbereitung auf Prüfungen und die Ausbildungsbegleitung. Aber auch Hilfen bei der Wohnungssuche durch interne Wohnungsbörsen oder das Angebot für allgemeine Sprachhilfen sowie Programme zur Zusammenarbeit in internationalen Projekten und Kurse für Business-Englisch sind einige der eingesetzten Instrumente beim Thema Interkultur. Größere Firmen gehen oft soweit, dass sie am Individuum angepasste Formate entwickeln, um Einzelne, besonders aber Menschen mit Migrations- oder Fluchtgeschichte, in die Strukturen des Unternehmens einzubinden.

Grundvoraussetzung für ein Gelingen auf allen Ebenen im Bereich Interkultur in der Wirtschaft ist eine gute Zusammenarbeit mit Ämtern und Behörden. Ebenso gehören dazu sprachliche Einrichtungen, genauso wie eine gelebte Willkommenskultur. Barrierefreiheit, Akzeptanz und Toleranz im jeweiligen Unternehmen stellen weitere Voraussetzungen dar. Zur Förderung der Willkommenskultur soll nun ein Unternehmerstammtisch „Interkulturalität“ in diesem Jahr arbeiten.

„Neumarkt weist eine starke Wirtschaft auf und die Stadt sorgt mit ihren günstigen Rahmenbedingungen für einen prosperierenden und sich gut entwickelnden Standort mit erfolgreichen Unternehmen und tüchtigen Mitarbeitern“, bekräftigt Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann. „Auch wirtschaftlich gesehen sind wir dabei eine Intercultural City. Globalisierung ist für alle Wirtschaftstreibenden ein wichtiges Thema geworden.“

Gib uns ein "Gefällt mir" auf Facebook und bleibe informiert

1,876FansGefällt mir

-Anzeigen-

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter

Der Wochenblatt Neumarkt Newsletter informiert Sie einmal in der Woche über aktuelle Nachrichten aus der Stadt- und dem Landkreis Neumarkt. Verpassen Sie keine Sonderangebote, Geschäftseröffnungen und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren