Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Mitarbeiter von Spangler Automation profitieren nicht nur vom malerischen Firmensitz

Spangler Automation

Wenn André Spitzner an seinem Computer einen aktuellen Entwurf wegklickt und sich der nächsten Skizze widmet, lacht ihm kurz sein Nachwuchs entgegen. Der Projektmanager ist frischgebackener Familienvater und hat ein Foto seiner Zwillinge als Bildschirmhintergrund eingestellt. Sein Arbeitgeber, Spangler Automation in Töging (Dietfurt), ermöglicht aber auch, dass er relativ häufig in natura einen Blick auf die Sprösslinge werfen kann – mittels „Home Office. „Das Unternehmen hat mir ein Diensthandy und ein Firmenlaptop zur Verfügung gestellt, tageweise kann ich so von zu Hause arbeiten und über eine gesicherte VPN-Verbindung die Kundenprojekte planen – damit fällt auch die Anfahrt von 60 Kilometern weg.“

Diese Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist insbesondere für Unternehmen, welche auf Fachkräfte angewiesen sind, eine wachsende Herausforderung. Bei Spangler Automation arbeiten rund 140 Mitarbeiter an Schalt- und Steuerungsanlagen im Maschinen- und Anlagenbau für unterschiedliche Branchen – das reicht von der Planung mit modernen CAE-Systemen über die Bestückung und Verdrahtung der Schaltschränke in der expandierenden Fertigung bis hin zur Inbetriebnahme.

Da 50 Prozent der Aufträge ins Ausland exportiert werden, sind die Programmierer hin und wieder auch weltweit unterwegs, um die Anlagen vor Ort in Betrieb zu nehmen. Zur Belegschaft gehören aktuell 24 Auszubildende, darunter auch Frauen in technischen Berufen.

Neben der flexiblen Gestaltung von Arbeitszeiten profitieren die Mitarbeiter von Spangler Automation auf mehrere Arten vom Standort der Firma im ländlich geprägten Raum. „Zum einen ist hier der Wohnraum bezahlbar, aber auch Kindergärten und Schulen sind in erreichbarer Nähe“, betont Cornelia Hofmann, Prokuristin und Leiterin der Kaufmännischen Abteilung.

Doch auch das Unternehmen selbst bietet attraktive Zusatzangebote – von kostenlos gefüllten Obstkörben für das Personal über vergünstigte Eintrittskarten für Sportevents bis hin zu Fahrsicherheitstrainings.

Um 12 Uhr beginnt bei Spangler Automation die Mittagspause. Einmal in der Woche treffen sich Mitarbeiter unterschiedlichster Bereiche, um unter der Anleitung eines Trainers die Muskeln zu lockern und Verspannungen zu vermeiden. Dass direkt neben dem Firmengelände das malerische Altmühltal beginnt, prägt die Atmosphäre auch maßgeblich: Kleine Gruppen brechen z.B. zum Spaziergang oder einer kurzen Radtour am Fluss auf, um den Kopf freizubekommen. Die Idylle direkt an der Altmühl macht klar, dass das inoffizielle Motto des Unternehmens kein leerer Slogan ist: „Arbeiten, wo andere Urlaub machen“.

Branche: Automationslösungen im Maschinen- und Anlagenbau

Gründung: 1981
Mitarbeiter: 140
Angebote u.a.:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Home-Office-Möglichkeiten
  • Gesunde Arbeitsplätze
  • Weitläufige Natur direkt am Gelände

www.spangler-automation.de

Der komplette Bericht als PDF zum Download...