Es grünt so grün ...

Es grünt so grün ...

Die langen dunklen Wintermonate sind endlich vorbei, die Natur erwacht zu neuem Leben. Viele von uns entschlacken und stärken ihren Körper derzeit mit einer Frühjahrskur, um fit in das Sommerhalbjahr zu starten – und eine ebensolche sollten Sie auch ihrem Garten zukommen lassen.

Pflege für Geräte und Gartenmöbel

Zuerst gilt es die Gartengeräte auf Vordermann zu bringen. Spaten und Scheren werden gesäubert, geölt und geschärft. Bevor sie ihren Benzinrasenmäher in der neuen Saison wieder in Betrieb nehmen, sollten Sie dem Motor frisches Öl und einen neuen Luftfilter gönnen, auch den Messern tut ein neuer Schliff sicherlich gut. Gartenmöbel werden von Staub befreit, Kunststoffmöbel werden am besten einfach mit  Wasser und Seife gereinigt. Holzmöbel können bei Bedarf glatt geschliffen und mit einem Spezialöl neu eingelassen werden.

Luft für den Rasen

Ein Vertikutierer ritzt mit seinen Krallen und Widerhaken die Grasnarbe an, entfernt Moos und verfilzte, alte Pflanzenteile und lockert gleichzeitig die Erdoberfläche. Auf diese Weise verbessern Sie die Belüftung der Wurzeln, der grüne Teppich wird dichter und vitaler. Nach dem Vertikutieren werden kahle Stellen mit frischem Saatgut nachgesät.

Frische Nahrung

Frühlingszeit ist Düngezeit: Dabei sind aber unbedingt die jeweiligen Bodenverhältnisse zu beachten, um eine Überdüngung zu vermeiden. Eine Fuhre Kompost versorgt Pflanzen langsam und bedarfsgerecht mit Nährstoffen – ein umweltfreundlicher Langzeitdünger, den es, vorausgesetzt man hat einen eigenen Komposthaufen, noch dazu zum Nulltarif gibt.

Neues Grün

Jetzt ist die Zeit ideal, eine neue Rabatte anzulegen oder Lücken in einem bereits bestehenden Beet zu füllen. Bereiten sie die Beete vor, indem sie die Erde von altem Laub und Wurzelunkräutern befreien. Für eine dauerhafte und pflegeleichte Staudenpflanzung ist es notwendig, die geeigneten Pflanzen für den jeweiligen Standort auszuwählen. Die gibt es für jeden Bereich im Garten – für intensiv gepflegte Rabatten, heiße Plätze in der vollen Sonne, feuchte Uferbereiche am Gartenteich, ebenso gibt es Stauden, die sogar im trockenen Schatten noch gedeihen. Wer im Herbst versäumt hat, Zwiebeln von Frühblühern zu setzen, kann bereits ausgetriebene Pflanzen im Fachhandel kaufen und einpflanzen. Zwiebeln von Sommerblühern können jetzt ebenfalls gesetzt werden. Gehölze und Rosen mit Topfballen können Sie jetzt noch pflanzen, sofern Sie sie bei Trockenheit regelmäßig wässern. Für wurzelnackte Ware ist die optimale Pflanzzeit hingegen schon vorüber.

Scharfer Schnitt

Vor allem junge Obstbäume müssen in den ersten Jahren regelmäßig fachgerecht zurückgeschnitten werden, damit sie gesund und vital bleiben und reichlich Früchte tragen. Dies sollte aber unbedingt vor dem Austrieb erfolgen. Verwenden Sie ausschließlich sauberes und scharfes Schnittwerkzeug und desinfizieren sie dieses, damit keine Keime übertragen werden. Der beste Zeitpunkt für den Rosenschnitt fällt in unseren Breiten mit der Forsythienblüte zusammen. Achtung: Bei Hecken sollten Sie derzeit  nur Pflegeschnitte vornehmen, bei denen bei Bedarf lediglich frischer Zuwachs schonend entfernt wird. In der Zeit von März bis Ende September sollte zum Schutz von brütenden Vögeln keinesfalls ein radikalerer Rückschnitt erfolgen.

Hilfe für kleine Helfer

Sie sind die kleinen Helfer im Garten: Marienkäfer, Flor- und Schwebfliegen, Schmetterlinge, Hummeln und Bienen halten zahlreiche Pflanzenschädlinge in Schach und bestäuben unsere Obst- und Gemüsepflanzen. Randflächen, Böschungen oder Säume entlang von Wegen mit magerem Boden eignen sich bestens für das Anlegen einer Nützlingswiese. Und so geht's: Einfach den Boden lockern und von Wurzelunkräutern sowie größeren Steinen befreien. Nährstoffreiche Böden mit Kies oder Sand abmagern. Säen bzw. pflanzen und den Bereich anfangs feucht halten. Entsprechende Samen-mischungen bzw. geeignete heimische Wildstauden gibt es im Fachhandel. Auch Küchenkräuter wie Salbei, Rosmarin, Lavendel, Thymian & Co sind übrigens hervorragende Insektenweiden. Diese Kräuter gedeihen sowohl im Garten als auch in Töpfen auf Balkon und Terrasse. Ein Augen- und Gaumenschmaus für Mensch und Insekten!