Gebäude-Komplex in der Nürnberger Straße

Gebäude-Komplex in der Nürnberger Straße

Susanne Weigl

Der imposante Neubau entlang der Nürnberger Straße 48, vis-à-vis von Aldi und Jura-Fleisch, zieht seit Monaten die Blicke der Bevölkerung auf sich. Nun füllt sich der Bau langsam mit Leben. Auf einem Areal von 9.000 Quadratmetern entstand ein Gebäudekomplex mit insgesamt dreizehn Gewerbeeinheiten. Die Tiefgarage hat Platz für 75 Fahrzeuge und im Außenbereich stehen achtzig Kundenparkplätze zur Verfügung. Die dreizehn Meter hohe Außenfassade ist in schlichtem Grau gehalten. Der Kopfbau in Richtung Pölling hat eine schwarz-grün geflammte Holzfassade bekommen.

Die Energiezentrale im Untergeschoss versorgt das komplette Gebäude mit Wärme und Strom. Zum Einsatz kommt ein erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk mit 22 kW elektrischer und 51 kW thermischer Leistung. Unterstützt wird das System von zwei Gasbrennwertkesseln mit einer Gesamtleistung von 340 kW und einem 5.800 Liter fassenden Pufferspeicher.

Mieter und Eigentümer

Die Belegschaft des Architekturbüros Theo Nutz zog bereits zum 1. April an ihren aktuellen Standort im 1. Obergeschoss. Auf knapp 600 Quadratmetern Fläche arbeiten momentan 15 Mitarbeiter. Ein interessanter Mix an unterschiedlichen Gewerbetreibenden präsentiert sich gemeinsam in dem Objekt. Das Erdgeschoss mit gläsernem Aufzug gliedert den Bau rechts vom Haupteingang in drei separate Einheiten: Cafe Eatery (Lehmeier’s Gastronomie), Hauptmieter Lebensmittel-Discounter NORMA mit seiner vierten Filiale und Bäckerei Sipl mit Cafe. Letztere feiert Anfang September Eröffnung. In den linken Flügel zieht Ende August auf insgesamt 1.100 Quadratmetern der Fachgroßhandel für Haustechnik Gienger + Funk mit Bäderausstellung und Verkaufsraum ein. Der angegliederte Sanitär-Abholmarkt „APEX“ ist bereits eröffnet. Zwischen dem 1. und 2. Obergeschoss dominiert ein knapp fünfzig Quadratmeter großer Lichthof. Er sorgt für einen Aufenthaltsbereich mit angenehmem Tageslicht.

Im 1. Obergeschoss öffnet ein Hotel mit 40 Zimmern seine Pforten voraussichtlich zum Jahresende. Zudem zieht dort die Heilpraxis Stade Mitte August in neue Räumlichkeiten ein. Das Untergeschoss teilen sich ab Mitte bzw. Ende September ein Ballettstudio und die Lebenshilfe mit Tagesbetreuung für 24 Menschen mit Behinderung.

Anfang 2020 bezieht die Firma Europoles ihre neuen 1.100 Quadratmeter großen Büroräume im 2. Obergeschoss. Bereits Anfang Oktober ist auf dieser Etage eine Anwaltspraxis auf 450 Quadratmeter zu finden.

Am 12. August feiern die beiden Bauherren Theo Nutz und Katrin Schwerdt (N+S Immo GmbH aus Kastl) mit vielen Weggefährten, Freunden und Vertretern der am Bau beteiligten Handwerksbetriebe Einweihungsparty. Am gleichen Tag dürfen die geladenen Gäste Theo Nutz zum 70. Geburtstag gratulieren.