Der Zuschauer muss an die frische Luft

Der Zuschauer muss an die frische Luft

Ulrich Badura

15,4 Meter mal 6,4 Meter – so groß ist „großes Kino“ unter Neumarkter Himmel. Denn das sind die genauen Abmessungen der Leinwand, auf der vom 15. bis 24. August im LGS-Park insgesamt neun Filme zu sehen sein werden. Die Stufen am See-Café werden beim OpenAir-Kinosommer wieder zu den Zuschauerrängen, auf denen zwar keine Polstersessel warten, wohl aber Sitzmöbel, auf denen sich ein stimmungsvoller Kinoabend verbringen lässt. Das Programm für die Saison 2019 wurde am Mittwoch letzter Woche vorgestellt, neben der Realverfilmung von Disney´s „Aladdin“, dem Oscar-prämierten „Bohemian Rhapsody“ und dem Rassentrennungs-Drama „Green Book“ sind gleich vier deutsche Produktionen vertreten: Die Ungleiche-Freundinnen-Komödie „Sweethearts“ und der Elmar-Wepper-Streifen „Grüner wird’s nicht [...]“ dürften für Amüsement sorgen. Die beiden biographisch angehauchten Filme „Trautmann“ und „Der Junge muss an die frische Luft“ werden zwar offiziell als Dramas geführt, zumindest die zweite Produktion nach dem Buch von Hape Kerkeling verspricht aber auch humorvolle Momente. Die Fortsetzung der französischen Erfolgskomödie „Monsieur Claude“ bringt Kinokost aus der Nachbarnation in die Jurastadt. Am 17. August macht die European Outdoor Film Tour Station in Neumarkt: 120 Minuten lang gibt es spektakuläre Szenen von Extremsportlern und Abenteurern zu sehen, welche an den entlegensten Orten der Welt unter freiem Himmel ihren Hobbys nachgehen.

Wie in den Vorjahren gilt auch 2019: Es gibt kein schlechtes Wetter für Kino unter freiem Himmel, nur schlechte Kleidung. Tatsächlich finden die Vorstellung auch bei Regen statt, die Leinwand hält zudem gewissen Windstärken stand. Kinobetreiber Peter Lodermeyer kann im 20. Veranstaltungsjahr an einer Hand die wenigen Male abzählen, wo es zu stürmisch für das Kino wurde – bei Regen oder Gewitter wird die Vorführung unterbrochen und das Publikum sucht im Catering-Zelt oder im Schauturm Unterschlupf. Ein Blick auf die Wettervorhersage sollte den Kinogängern vorab verraten, ob der Abend mit oder ohne Regencape bzw. Kuscheldecke zum Erfolg wird. In lauen Augustnächten sollte man den Titel des Kerkeling-Streifens ruhig leicht abgewandelt interpretieren: „Der Zuschauer muss an die frische Luft“.